Sonntag, 9. März 2014

Karottenkuchen im Glas


Der Frühling erwacht nun auch in meiner Küche. Dieser leckere und leichte Karottenkuchen im Glas kann als Dessert oder auch zum Nachmittagskaffe gegessen und genossen werden. Karottenkuchen mal anders. Der saftige Teig passt super zur erfrischenden Creme und ist auch auf dem Ostertisch richtig plaziert. 



Zubereitung Teig:

1. Backrohr auf 170°c vorheizen. Backblech mit Backpier auslegen und eine Springform Ø 26 cm herrichten.

2. Karotten schälen und fein reiben.

3. Eier trennen. Eiklar mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Dabei nach und nach 75 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen.

4. Eigelbe mit 100 g Zucker sowie mit dem Saft und Schale einer Limette cremig schlagen. Die geriebenen Möhren unterrühren.

5. Mandeln mit Backpulver und Stärke vermischen und mit einem Drittel des Eischnees unter die Dottermischung rühren. Dann den restlichen Eischnee unterheben.

6. Die Masse in die Springform füllen und ca. 50 min backen. (Nach ca. 10 min Alufolie über den Kuchen legen). Nadeltest machen. Nach dem Backen gut auskühlen lassen.


Zubereitung Creme:

1. Sahne schlagen

2. Saft und Schale der 2. Limette mit Naturjoghurt, Vanillezucker und Honig vermischen. 

3. Die geschlagene Sahne unter die Joghurtmasse heben und abschmecken (ev. mit etwas Staubzucker nachsüßen)

Den ausgekühlten Tortenboden waagrecht mit dem Messer auseinander schneiden und aus einer Hälfte Taler (entweder mit einem Keksausstecher oder mit dem Glasende) ausstechen. Nun Schichtweise die Gläser füllen, mit Creme aufhören und mit Pistazien bestreuen. 

Den restlichen Teig könnt ihr einfrieren oder anderweitig verwenden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen