Montag, 30. März 2015

{DIY} Garnspender


Meine heutige Bastelidee ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch total süß aus. Aus Marmeladengläsern kann soviel gebastelt werden, ich bin ein absoluter Sammler der kleinen Gläschen. Und wenn beim basteln mal was in die Hose geht, ist es auch nicht so schlimm. Diese kleinen Garn-Spender sind genau das richtige für Ordnungs--Liebhaber wie mich.




Das brauchst du:
Marmeladengläser (verschiedene Größen)
Schleifpapier
Acrylfarben
Masking Tape
Knöpfe
Nadel
Hammer & Nagel
Motive & Anhänger
Kleb (ev. Sprühkleber)


Zuerst schleifst du die Deckel mit dem Schleifpapier etwas an und bemalst sie anschließend mit der Acrylfarbe. Nach 2 Anstrichen und gutem Trocknen lassen kannst du in die Mitte des Deckels mit dem Nagel und dem Hammer ein Loch schlagen (in die Oberseite des Deckels). In der Innenseite des Deckels wird die Einschlagstelle etwas verfranst sein. Das schlägst du am besten mit dem Hammer platt. Nun kann das Masking Tape über den Deckel geklebt werden. Den Garn kannst du nun in das Glas geben und fädelst das Ende der Schnur auf eine Stopfnadel auf. Dann stichst du von unten durch den Deckel durch das Masking Tape und fädelst einen Knopf auf. Der Knopf kann auf den Deckel geklebt werden, muss aber nicht. Das ganze sieht jetzt noch etwas langweilig aus, so klebst oder bindest du einfach süße Anhänger um das Glas. Fertig!



Montag, 23. März 2015

Schokowaffeln mit falschen Spiegeleiern


Jeder kennt ihn, die meisten haben bestimmt schon mal ein Stück verputzt. Der falsche Spiegelei-Kuchen passt zu Ostern wie der Karottenkuchen. Statt dem typischen Blechkuchen habe ich heute eine neue Variante mit Waffeln ausprobiert. Die Waffeln können schnell zubereitet werden sind dank der Buttermilch so richtig saftig und flaumig. Einzige Voraussetzung: ein Waffeleisen. 


Schoko-Waffeln mit Buttermilch:
(ca. 10 - 12 Stk.)

420 ml Buttermilch
250 g Mehl
70 g Zucker
1 TL Backpulver
3 EL Kakao
2 Stk. Eier
Schuss Rum
Öl für das Waffeleisen

Zubereitung:
Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Vanillezucker vermischen. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen und das Eigelb mit der Buttermilch und dem Rum verrühren. Eier-Buttermilch mit der Mehl-Mischung zu einer glatten Masse verrühren, dann langsam den Eischnee unterheben. Das Waffeleisen falls nötig mit etwas Öl einpinseln und darin portionsweise die Waffeln backen. 


Creme:
250 g Topfen
250 g Naturjoghurt
Schale einer 1/2 Zitrone
3 El Staubzucker oder Agavendicksaft

Pfirsich oder Aprikosenhälften
Zimt zum Bestreuen

Die Zutaten für die Creme miteinander vermischen und auf den Waffeln verteilen. Mit einer Pfirsichhälfte garnieren und mit etwas Zimt bestreuen. 


Liebe Grüße
Eure


Dienstag, 17. März 2015

Mini Vintage Osterbilder & ein Gewinnspiel


Manchmal sind die einfachen Dinge die tollsten. So auch heute mein DIY passend zu Ostern, was natürlich auch in jeder anderen Jahreszeit oder Anlass abgewandelt werden kann. Ich liebe nostalgische Bilder, vor allem diese Osterbilder, welche man als Karten bei einer Zeitschrift als kleines Geschenk dabei hatte, erinnern mich an schöne Osterfeste in meiner Kindheit. Fein gerahmt in einer Mini-Tartelette Form machen die Bilder eine gute Figur. 




Das brauchst du:
Mini-Tartelette-Förmchen (zB Aluminium)
nostalgische Osterbilder (zB Karten)
Schere
Bleistift
UHU stic ReNATURE
UHU Patafix


Am besten legst du den Boden der Förmchen auf das gewünschte Osterbild und suchst eine passende Stelle aus. Dann zeichnest du mit dem Bleistift eine Kontur um das Tartelette-Förmchen und schneidest sie anschließend etwas innerhalb der Linie aus. Je nach dem wie dein Förmchen aussieht klebst du sie mit Klebstoff ins Innere. Verwendet keinen zu starken Kleber, dass die Bilder nicht durchweichen und dann der Kleber ev. später mal beim Tauschen zu fest klebt. An der Wand befestigst du die Mini Bilder am besten mit UHU Patafix, welches sich auch wieder ablösen lässt. 




Heute gibt es bei mir etwas ganz Besonderes zu gewinnen.  Ich bin selbst größter Fan solcher Hängesessel und entspanne gerne mal darin auf dem Balkon. Als kleines Ostergeschenk verlose ich einen neuen Hängesessel inkl. Befestigung

Die Verlosung beginnt jetzt und endet mit Ablauf des Ostermontags, am 06.04.2015
Um bei der Verlosung teilnehmen müsst ihr 18 Jahre alt sein.
Die Verlosung gilt für alle aus Österreich, Deutschland sowie aus der Schweiz

So geht's:
Hinterlasst mir unter diesem Post ein Kommentar - schon seit ihr im Lostopf. Ein Like oder Kommentar auf Facebook gilt auch als Teilnahme.

Teilt ihr meinen Beitrag auf Facebook, bekommt ihr ein zweites Los und habt somit eine größere Chance zu gewinnen.

Bitte achtet darauf, dass ihr den Beitrag öffentlich teilt, denn sonst kann ich dies leider nicht nach verfolgen.

Den Gewinner benachrichtige ich per Mail oder per Facebook.
Bitte hier auf meinem Blog also die E-Mail Adresse da lassen :)


Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel und freue mich schon auf die Verlosung! Da leider nicht jeder einen Hängesessel gewinnen kann, gibt es bei Hängemattengigant eine riesige Auswahl an Hängesesseln & -matten. 

Eure

Freitag, 13. März 2015

Karottenkuchen mit Eierlikör-Creme


Diesen Mittwoch hatte mein Freund Geburtstag, da darf ein Geburtstagskuchen natürlich nicht fehlen. Ich dachte mir, ein Kuchen, der auch noch zur Osterzeit passt, passt perfekt. Und was passt da nicht besser als ein saftiger Karottenkuchen mit feiner Eierlikör-Creme. Gesagt, getan ... der Kuchen kam super an. 



Hier das leckere Rezept:

Teig: 
(für eine Springform Ø 25cm)

120 g Mehl
4 Stk. Eier

130 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Pkg. Backpulver
Schale einer Zitrone
1 Prise Salz

230 g Karotten
230 g geriebene Haselnüsse
90 ml Öl

Marillenmarmelade

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Karotten schälen, grob reiben und mit den Händen so lange fest ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt. Mehl in eine Schüssel sieben und mit Backpulver und Haselnüssen mischen.

In einer zweiten Schüssel die Eier mit der abgeriebenen Zitronenschale, dem Salz, Staub- und Vanillezucker min. 10 Minuten lang schaumig rühren. Langsam das Öl hineingießen und dann langsam die Mehlmischung und die Karotten untermischen. Ca. 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe) und anschließend gut auskühlen lassen und mit Marillenmarmelade bestreichen.



Creme:
500 g Magerquark
100 ml Eierlikör (Menge je nach Geschmack)
Saft einer halben Zitrone
3-4 EL Agavendicksaft

Zimt zum Besträuen
Marzipankarotten als Garnitur

Zubereitung:
Die Zutaten mit einem Schneebesen miteinander verrühren und abschmecken (Süße & Eierlikör nach Geschmack). Auf den ausgekühlten Kuchen streichen, mit etwas Zimt bestreuen und die Marzipankaröttchen als Garnitur darauf legen. 





Liebe Grüße

Dienstag, 10. März 2015

filigranes Eier-Kränzchen


Ich finde im Frühling kann man die schönsten Türkränze zaubern, denn die Möglichkeiten zu bunten Farben hat man alle Mal. Zu Ostern wollte ich heuer mal etwas mit Eiern ausprobieren. Gefärbt, bemalen oder einfach nur Natur. Eier gehören zu Ostern wie der Osterhase. Die zart durchbohrten Eier, die natürlich zuerst ausgeblasen wurden, habe ich zu einem filigranen Kränzchen gebunden. Mit einem Bastband fixiert und verschönert versprüht das ganze einen typischen Oster-Flair. 




Das brauchst du:

 5 weiße Eier (ausgeblasen) 
Feinbohrer (zB. Dremel)
Draht
Bastband
Zange


Zuerst müssen die Eier ausgeblasen werden. Ganz einfach oben und unten ein Loch einbohren oder stechen und ausblasen, bis das Ei komplett leer ist. Anschließend habe ich das Ei mit Wasser ausgewaschen. Ich habe zur Sicherheit 6 Eier vorbereitet, falls eines beim feinen Bohrern zu Bruch geht. Zum Glück hatte ich das bedacht, denn beim ersten probieren zerdrückte ich das erste Ei, da ich einen falschen Bohrer aufgesetzt hatte. Am besten zuvor ausprobieren, ich habe mich dann für einen Kegelschleifer entschieden, was dann auch super geklappt hat. 

In die Eier unterschiedlich große Kreise und Muster bohren und eventuell mit einem feinen Bohrer mit der Hand die überstehenden Häutchen von der Innenseite des Eies abkratzen.


Nun schneidest du dir ein Stück Draht ab (forme dir am besten ein kleines Kränzchen, damit du dir die Länge ungefähr berechnen kannst. Etwas mehr Draht dran lassen!) Dann fädelst du das erste Ei auf den Draht und bindest das Bastband an beiden Enden fest.  


Mit dem nächsten Ei gleich fortfahren wie zuvor. 


Die beiden Drahtenden können nun miteinander verbunden werden. Den überstehenden Draht einfach abzwicken. Mit einer großen Masche aus Bastband verstecken wir den Verschluss und verschönern geben dem ganzen noch den typischen Kranz-Look. Für die Aufhängung kannst du auch ein Stück Bastband verwenden. 



Sonnige Ostergrüße vom Bodensee,

Eure

Freitag, 6. März 2015

Ein Klassiker: Buchteln mit Vanillesauce - Berghütten Jause


Vergangenes Wochenende machten mein Freund und ich einen kleinen Kurzurlaub in der Berghütte seiner Großeltern. Urlaub ist irgendwie nicht so ganz das richtige Wort dafür, wir wollten einfach mal entspannen und die Stille in den Bergen genießen. Nach einem gemütlichen Ski-Tag fehlt eigentlich nur noch eine leckere Jause um den Tag auch so ausklingen zu lassen. Buchteln und eine leckere Vanillesauce verleihen dem Berghütten-Feeling neben dem gemütlichen Kachelofen das Tüpfelchen auf dem i. 




Buchteln:
500 g Mehl 
1 Würfel Hefe 
125 ml Milch 
80 g Zucker 
100 g zerlassene Butter 
1 Pkg Vanillezucker
2 Eier Größe M 
1 Prise Salz

Marillenmarmelade für die Füllung
Butter zum Befetten & Bestreichen
Staubzucker

Vanillesauce:
120 g Zucker
1/2 Liter Milch
1 Ei
2 Dotter
1 Vanilleschote


Zubereitung:

Zuerst die Hefe in der Milch auflösen, 1 EL Zucker dazugeben. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. Nun kannst du die Hefemilch in die Mulde gießen und vom Rand etwas Mehl auf das Flüssige stäuben. Die Schüssel abdecken und ca 15 - 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen (darf nicht mehr heiß sein). Zucker und Vanillezucker vermischen und die Eier verquirlen. Dann alle Zutaten mit dem Teig solange verkneten, bis er sich komplett vom Schüsselrand löst, ohne kleben zu bleiben. Wieder abdecken und gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine Auflaufform mit Butter auspinseln. Den Teig zu einer Rolle formen und in gleichgroße Stücke schneiden. Diese Stücke etwas platt drücken und einen TL Marillenmarmelade darauf verteilen. Nun die Teigstücke am Rand zusammendrücken und zu einer Kugel formen. Mit der verschlossenen Seite nach unten in die Form setzen und mit etwas zerlassener Butter bestreichen. Zugedeckt wieder 15-30 Minuten stehen lassen. Ca. 35-40 Minuten im Backofen backen. Nach der Hälfte der Backzeit ev. eine Alufolie über die Buchteln legen, damit sie nicht zu dunkel werden (sofern die Oberfläche der Buchteln schon goldbraun sind). Mit Staubzucker bestreuen. 


Vanillesauce: 
Für die Vanillesauce Dotter, Ei und Zucker cremig rühren. Nun die Milch mit der Vanilleschote aufkochen. Diese dann aus der kochenden Milch entfernen und das Mark auskratzen. Das Mark wieder zur Milch geben und diese zur Eigelb-Zuckermischung rühren. Alles in einem Kochtopf erhitzen, dabei ständig rühren, bis die Sauce leicht dicklich wird.


Was für ein toller Ausblick nicht? 


Liebe Grüße